Corona-Hass: ARD-ZDF-Computerspiel mit Ermordung kleiner Kinder

http://www.blauerbote.com – gefunden am 25.08.2020

Die Attacken auf einzelne Bevölkerungsgruppen im Rahmen der Coronakrise nehmen unfassbare Ausmaße an. Willkürmaßnahmen erhöhen den Druck auf die Bevölkerung. Entgegen aller wissenschaftlichen Evidenz – von normalen menschlichen Rechts- und Moralvorstellungen ganz zu schweigen – werden die schwächsten Glieder der Gesellschaft, die Kinder, als Hassobjekte auserkoren und misshandelt.

Diese Propaganda wird immer perverser und härter. In einem Computerspiel von ARD und ZDF muss man jetzt kleine Kinder totschlagen. Das ist leider kein Witz. Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender rufen im Internet per „Satire“ zur Ermordung von Kindern auf. Irgendwie wegen Corona. Oder so.

„Habe da gerde beim Jugend-Onlineportal ‚Funk‘ von ARD und ZDF noch etwas perverses gefunden – WIDERLICH!

‚Pro zerdrücktem Kind bekommt der Spieler 150 Punkte‘

‚Kämpfe dich durch eine Armee von Vollidioten und Virenschleudern (‚Jogger, Prepper, Partypeople‘ und – bitte festhalten – hochinfektiöse kleine Kinder‘)! Mach sie platt!‘ heißt es dazu im Werbevideo zum Spiel.‘

Dafür, liebe Eltern, zahlt ihr Gebühren.“

Hier das Hass-Video zum Videospiel („Corona World: Das Game zur Krise„, hergestellt von browser ballet), das selbstverständlich nicht von Youtube gesperrt wurde:

Mal ganz abgesehen von dieser unfassbaren Hass-Propaganda: Das mit den Virenschleudern ist natürlich gelogen. Bitte beachten Sie daher auch dringend die 250 Expertenstimmen zur Coronakrise.

Bitte ebenfalls beachten:

Kinder foltern für Angela Merkel

Coronakrise: Gezielte Angriffe auf unsere Kinder

Kinderschutzbund: Angeordnete Isolierung von Kindern mit Corona-Verdacht verletzt Kinderrechte

Maskenzwang: Ein Kind spricht über die Schule in der „neuen Normalität“

Doch weniger Viren im Rachen der Kinder: Schweizer Statistiker kritisiert den Virologen Christian Drosten„Unter 10-jährige Kinder sind doch nicht so grosse Virenschleudern wie Erwachsene – das ist die korrigierte Bilanz des Schweizer Bio-Statistikers Leonhard Held. Damit gerät der Deutsche Virologe Christian Drosten noch mehr in Kritik. (…) Leonhard Held kommt in seinem Kommentar zum Schluss, dass es durchaus Hinweise gebe für eine zunehmende Virenlast mit zunehmendem Alter. Oder umgekehrt ausgedrückt: Je jünger die Kinder sind, desto weniger Viren sind in ihren Nasen.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s