Ein Kommentar zu „„Die Medizin der Evidenz Gottes in der Corona-Theokratie“ – Zur Problematik ärztlicher Masken-Atteste – FASSADENKRATZER

  1. Es geht um Maskenatteste: der mündige, selbstbestimmte Patient, der schließlich für ärztliche und pharmazeutische Leistungen bezahlt, sollte selbst die Freiheit haben, darüber zu bestimmen, ob ihm das Tragen einer Maske im Sinne des Infektionsschutzes zugemutet werden kann oder nicht. Wer anders außer mir merkt, ob ich hinter einer FFP2 Maske Atembeklemmungen bekomme ? Wenn keiner mir das glauben will, brauche ich einen Menschen, der mir glaubt !! Das muß nicht einmal ein Arzt sein. Und jetzt kommt das wichtigste Argument gegen jedwede Maske : SIE HALTEN KEINE VIREN ZURÜCK ! Das steht auf jeder Verpackung, jeder Apotheker kann es lesen, jeder Arzt ! DESHALB entfällt die Notwendigkeit
    JEDES Maskenattestes !!!

Kommentar verfassen